Was machen wir, wenn wir uns nicht gerade um Weihnachtsbäume kümmern?

Veröffentlicht von: Kersten Scholz In: Mehr über uns Am:

(Auf diesem Foto ist zu erkennen wie die Pflanzen gepackt werden. Es gilt dabei alle Hohlräume auszufüllen und besonders empfindliche Pflanzen mit Jute-Säcken zu schützen. Insgesamt eine ziemlich kraftraubende  und kreative Arbeit.)

"Auf großen Raum, pflanz einen Baum und pflege sein, er bringt´s dir ein". Diese alte Bauernweisheit drückt genau das aus, womit wir uns seit 40 Jahren täglich beschäftigen, nämlich um´s Bäume pflanzen und pflegen. Welche Arbeitsschritte wir dabei über das Jahr verteilt vornehmen, wollen wir hier einmal genauer darstellen:

Für uns beginnt das Jahr im März, sobald es mit den Temperaturen wieder bergauf geht. In dieser Zeit erwachen unsere Bäume wieder aus Ihrem Winterschlaf. Gerade dieser Jahresabschnitt ist für die Pflanzen und uns die anspruchsvollste. Es gilt die Pflanzen für Ihren Versand vorzubereiten, die Verladung zu bewerkstelligen und diese Gesund zu unseren Kunden zu transportieren.

Die meisten unserer Pflanzen wachsen auf dem Land, somit können wir die Pflanzen nur bis zum Beginn der Wachstumsphase versenden. Die Natur gibt uns daher einen engen Zeitplan vor, den wir unbedingt einhalten müssen. Somit zählen die Monate März und April zu den arbeitsreichsten Monaten im Jahr.

(Das Bild zeigt ein voll beladenen LKW. Die Schwierigkeit bestand darin, drei 4m Hohe Bonsai Kiefer zu einem Stückpreis von je 5000 € unbeschädigt zu verladen. Wie man sieht hat`s funktioniert.)

Sobald sich der Sommer nähert, beginnen nicht nur die Bäume zu wachsen, sondern auch das Unkraut. Dieses konkurriert mit unseren Bäumen um wichtige Nährstoffe und Platz zum Wachsen. Es gilt daher die Beete, wie im eigenen Garten auch, sauber zu halten. Neben der Pflege der Freiland-Pflanzen gehört der Versand von Pflanzen im Container zu unseren Hauptaufgaben. Bevor diese bei unseren Kunden landen, müssen diese komissioniert und verpackt werden. Somit sorgen wir auch im Sommer dafür, dass es immer was zum Pflanzen gibt.

(Hier haben wir gerade ein neues Beet angelegt. Zunächst haben wir den Boden aufgelockert und mit Humus angereichert. Erst dann sind die kleinen Pflanzen in den Boden gepflanzt worden.) 
Im Herbst beginnen wir dann damit neue Bäume aufzupflanzen. Dieser Arbeitsschritt entscheidet darüber, ob wir zukünftig wettbewerbsfähig sind. Wir müssen also genau einschätzen nach welchen Produkten der Pflanzenmarkt in 3 bis 10 Jahren verlangt. Das setzt ein gutes Marktverständnis und jahrelange Erfahrung voraus.
Im Winter geht’s dann mit unseren Weihnachtsbäumen dem Jahresende entgegen. Darüber werden wir dann noch genauer in weiteren Artikeln berichten.